Dienstag, 4. Juni 2013

'Kirschrote Sommer'-Woche Teil 2

Hallo ihr Lieben!
heute gibt es auch schon Teil zwei!




Heute hat die liebe Katha ein paar Fragen beantwortet.
Wie auch gestern würde ich mich freuen wenn ihr in den Kommentaren eure Meinung hinterlasst, und wenn alles klappt, wie wir uns das denken, kann euch Katha sogar selbst auf eure Kommentare antworten!

Hier also Teil 2:

1. Findest du Emely zu zickig? Ist sie in deinen Augen nicht reif genug für ihre 23 Jahre oder bist du anderer Meinung und diese Art passt zu ihr?

Ich bin der Meinung, dass Emely ein etwas jugendlicheres Verhalten an den Tag legt, dennoch finde ich diese Art eher erfrischend und angenehm. Immerhin ist sie ja auch erst 23 Jahre alt. Sie ist kein Mensch, der auf zwang ein möglichst reifes Verhalten zeigen will, sondern handelt authentisch und instinktiv. Ich mag es, wenn Menschen jung bleiben und deshalb ist mir Emely, als Hauptcharakter; auch so sympathisch. Zickig finde ich ihr Verhalten nur bedingt. Jeder Mensch hat das Recht, so zu reagieren, wie er es für richtig hält. Dabei kann es eben auch passieren, dass man ab und zu jemanden anzickt. Das hat allerdings wenig mit dem Alter zu tun.


2. Warum kann Sie ihm nicht verzeihen? Findest du es unwirklich, dass Sie so lange an der Vergangenheit festhält und ihm nicht verzeiht? Auch, dass sie ihm nach der Aufklärung nicht verzeiht?

Er hat sie damals sehr tief verletzt und ich verstehe, warum sie damit so lange zu kämpfen hat. Natürlich ist es für Mitmenschen nicht gerade die angenehmste Situation, wenn ein Mensch so nachtragend ist, aber da ich zu einem ähnlichen Verhalten neigen kann, verstehe ich Emely da voll und ganz. Nachdem die beiden über damals gesprochen haben muss sie das erst einmal verdauen. Es ist wohl ihrer Art zu verdanken, dass sie auch dann nicht aus ihrer Haut kann, um ihm zu verzeihen. Ich denke, das ist eine sehr menschliche Charaktereigenschaft.


3. Sind euch ähnliche Situationen und Reaktionen aufgefallen? 
Am Anfang der Geschichte verhalten sich Emely und Elyas immer relativ ähnlich. Er gräbt sie an und sie gibt ihm Konter. Dieses Verhalten ändert sich meiner Meinung eigentlich erst am Ende des ersten Bandes. Aber mahl ehrlich, jeder Mensch hat gewisse Verhaltensmuster, folglich reagiert man unter Umständen auch mal auf ähnliche Weise, wie man es schon einmal getan hat.


4. Emely beleidigt Elyas ja ziemlich oft in den beiden Büchern. Er nimmt es aber so gut wie immer locker. Findest du es unpassend, das er nicht aufgibt?
Wenn einem etwas so wichtig ist, wie Emely für Elyas, dann gibt man nicht auf. Welche Frau wünscht sich denn nicht ‘nen Kerl, der um einen Kämpft und sich von, teilweise auch ziemlich herben, Rückschlagen abschrecken lässt? 


5. Die Geschichte ist langatmig und absolut nicht spannend? Bist du auch dieser Meinung?
Diese Meinung teile ich definitiv nicht. Ich habe das Buch (auch das Zweite) schon mehrfach gelesen, weil ich die Geschichte wirklich liebe. Wer hier eine super-mega-spannende Geschichte erwartet, der sollte vielleicht zu einem Thriller oder etwas ähnlichem greifen. Für eine Liebesgeschichte ist sie spannend genug, denke ich. Ich jedenfalls konnte weder Teil 1, noch Teil 2 beim ersten mal Lesen weglegen.


6. Kannst du über das Buch lachen? Einige sagen, dass an den Dialogen absolut nichts witzig ist! Teilst du Ihre Meinung?


Da sind wir wieder beim Thema Spaß. Ich kann durchaus über die Dialoge lachen. Vielleicht muss man dazu aber Emelys Humor teilen, oder ich bin einfach leicht zu erheitern. Ich gehe da aber eher von der Theorie mit dem Humor aus. Diese Art, die Emely an sich hat ist vielleicht nicht nach jedermanns Geschmack und deshalb findet wohl auch nicht jeder alles witzig. 



Und? Was denkt ihr? Seid ihr einverstanden? Widersprecht ihr?


Liebste Grüße

1 Kommentar:

  1. Ich verstehe gar nicht, wie man die Bücher nicht witzig finden kann. Ich finde z.B. Emely einfach urkomisch, wenn sie und Elyas sich unterhalten.
    Ich konnte ebenfalls sowohl weder den ersten noch den zweiten Band aus der Hand legen.

    AntwortenLöschen