Montag, 11. Mai 2015

Die Buchhändlerin erzählt - Gastpost bei Sharon Baker.liest

Hallo allerseits,

ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Hier kommt mein letzter Montags-Post von Sharons Blog. Wenn ihr wissen möchtet, was Sharon dazu sagt, schaut ihr am besten HIER mal vorbei :)
Aber jetzt erstmal viel Spaß mit dem Post!


Hallo ihr Lieben,

Erst im letzten Post habe ich euch von "Die Insel der besonderen Kinder" und "Die Stadt der besonderen Kinder" erzählt. Nun bin ich auch mit dem zweiten fast durch und schon wieder genau so begeistert! :D

Aber heute soll es um etwas anderes gehen! Heute möchte ich euch meinen Lieblingsillustrator vorstellen.


Ich lese nicht nur gern Bücher vieler verschiedener Genres, sondern schaue mir auch unglaublich gern Bilderbücher an. Diese dürfen auch gern für Kinder sein. Kennt ihr zum Beispiel "Die Prinzessin in der Tüte" oder "Kinder gibt es nicht"? 


Aber es gibt auch Bilderbücher für Erwachsene. Und diese mag ich auch unglaublich gern. Tja, und meine liebsten sind alle vom gleichen Künstler illustriert: Benjamin Lacombe.
 
All jene von euch, die meinen Messebericht gelesen haben, wissen bereits, dass ich das Glück hatte, ihn in Leipzig zu treffen. Und das sogar ganz unverhofft. Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind - immerhin hat er mir mein Buch signiert und sogar etwas für mich gemalt!


HIER findet ihr die deutsche Verlagsseite von Jacoby & Stuart mit all seinen Büchern. Ich liebe das Edgar Allan Poe Buch! Die Zeichnungen passen einfach perfekt zu den Geschichten. Ganz neu erschienen ist Leonardo und Salaï.

Auf französisch ist schon einiges mehr veröffentlicht und auf der Messe hat mit der Vertreter sogar ein bisschen was verraten. Alles darf ich zwar nicht weitergeben, aber doch zumindest so viel: Nachdem ich ihn auf Alice angesprochen habe meinte er, dass das leider noch etwas dauern würde, dass zuvor aber noch einige tolle Sachen in Planung sind und auch bald erscheinen sollen. Ich vermute ja, dass etwas im Herbst-Programm dabei sein wird oder spätestens im nächsten Frühjahr. Nun brauchen wir uns ja nur anschauen, was auf französisch alles bereits erschienen ist :D Welche Titel erscheinen wollte er zwar nicht verraten, aber ich rechne ganz stark mit Marie Antoinette. Hier mal ein Bild dazu:






Benjamin Lacombe hat unter anderem eines der Cover zum Buch "Die Mechanik des Herzens" gestaltet. Viele von euch kennen sicher den darauf basierenden Film "Jack und das Kuckucksherz".

So, ich glaube ich habe nun genug geschwärmt. Ich liebe die Art wie er zeichnet und kann mir die Bücher immer wieder anschauen. Ich kann auch pausenlos über seine Bücher und ihn reden. Er ist unglaublich nett und sieht noch dazu sehr gut aus, findet ihr nicht?

Aber jetzt möchte ich eure Meinung hören: 

Kennt ihr die Bücher von Benjamin Lacombe? Wie gefallen sie euch? 
Und welches (Kinder-) Bilderbuch ist ein absolutes Muss?

Viele Grüße und bis bald,

Kommentare:

  1. Sali, Nadine.
    Offensichtlich, wie mir scheint: Hier fehlt definitiv ein Kommentar! :-)

    Wann immer ein Künstler die eigene Handschrift entdeckt hat, kann sich das geneigte Publikum eben auch darauf freuen. Bei Benjamin Lacombe war es sein Cover zu "Die Mechanik des Herzens", das beeindruckte und sogleich den ganzen Roman zu bildern wußte. Aber auch seine anderen Arbeiten sprechen von hoher Kunstfertigkeit, nebst kreativer Seele darin. Dafür wurden Bilderbücher geschaffen, denke ich.
    Seine Version von Alice wäre wohl mehr als anmerkenswert!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      ich finde es immer wieder faszinierend, in wie vielen Sprachen du Hallo sagen kannst. Noch faszinierender ist, das Lacombes letztes Buch den Titel "Leonardo und Salaï" trägt. Das ist doch wirklich sehr nah dran!

      Ich hoffe, dass das Warten auf "Alice" nicht mehr lang ist. Aber da die Gute in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag feiert gibt es zum Glück jede Menge anderer Bücher und Co. rund um Alice und das Wunderland.
      Die sollten die Wartezeit ein wenig verkürzen! :D

      Viele Grüße,
      Nadine

      Löschen
    2. ...ich versuche die anredenden Begrüßung ein wenig abwechslungsreich zu gestalten. Je mehr Sprachen ich dafür abklappere, desto leichter kann ich auch auf einen Inhalt Bezug nehmen. Bei Monsieur Lacombe bot sich Französisch an - also wählte ich die Version der französischen Schweiz.

      Es wäre sehr anmerkenswert, wenn Du zu Alice in Wonderland über mögliche Highlights berichten könntest. :-)
      Apropos...
      Du kennst den Film 'Sucker Punch' bereits!?

      bonté

      Löschen